Deinem Hund übermäßiges Bellen abgewöhnen

veröffentlicht am 28. September 2015 in Allgemein, Ratgeber von

Hundeerziehung ist das A und OEin Hund kann durch übermäßiges Bellen sehr störend werden. Dies ist nicht alleine in Mietwohnungen so, auch in Immobilien im Eigentum wird es oft für die Nachbarn zum graus wenn der Hund in der Nachbarschaft dauerhaft und vor allem unkontrolliert bellt. Hierfür gibt es vielfältige Gründe. Eines der Hauptprobleme ist dabei die Angst des Hundes und übertriebener Beschützerinstinkt. Gerade wenn ein Hund alleine in der Wohnung ist, wird das Bellen oft lauter, denn er will sich einfach bemerkbar machen. Aber auch beim Ausführen des Hundes im Wald oder Park werden oft Passaten angebellt. Ebenfalls wird durch lautes Bellen das Revier verteidigt, was oftmals im eigenen Garten vorkommt.

Hierfür gibt es also vielfältige Gründe, es ist aber nie zu spät einem Hund dieses Verhalten wieder abzutrainieren. Durch ein entsprechendes Training wird Dein Hund ausgeglichener.

Erziehung des Hundes

Ein Hund kommt oftmals als Welpe in die Familie. Je früher Du anfängst, die Erziehung und die Prägung vorzunehmen, umso leichter wird dies fallen. Ein Hund nimmt gerade in jungen Jahren, insbesondere in den ersten Monaten seines Lebens die meisten Informationen auf und lässt sich damit auf das Herrchen „einstellen“.

Es ist sehr wichtig Deinem Hund gegenüber sehr konsequent zu sein. Erlaube deinem Vierbeiner nicht etwas, was er später nicht mehr tun darf.

Tipp:
Bellt der Hund auch ständig in Deiner Anwesenheit, dann vermeide ein lautes „Nein“, denn ein bereits erregter Hund versteht darin keine Korrektur, sondern denkt, dass das laute „Nein“ in sein Bellen einstimmt.
 
Hierbei ist eine Hundeschule auch unerlässlich. Hole Dir professionellen Rat. Eine Hundeschule kann ganz gezielt auf die Eigenheiten der entsprechenden Rasse eingehen. So erfolgt die richtige Prägung und damit auch die Ausprägung nur in ganz bestimmten Fällen zu bellen. Gerade wenn unbefugte die Wohnung betreten ist Bellen geradezu erwünscht. Nur so kann das Heim vor diesen Eindringlingen auch geschützt werden.
 
Daneben ist aber unerwünscht das Freunde und Bekannte aus dem Haus vertrieben werden. Damit der Hund dies lernt, ist ein umfangreiches Training erforderlich. Nimm den Hund mit in die Öffentlichkeit und zeige ihm, welches Verhalten erwünscht ist. Der Hund wird dies dankbar aufnehmen und nach einer gewissen Zeit nur noch nach diesen Mustern reagieren. Zusätzlich wird dies dann in der Hundeschule ergänzt.
Es gibt mittlerweile auch viele technische Hilfsmittel. Informationen zu solchen Hilfmitteln findet man auf der Webseite antibell-halsband.de Erziehungshalsbänder für bellende Hunde

Fazit

Ein Hund wird niemals freiwillig und ohne einen Grund übermäßig bellen. Es ist immer ein antrainiertes Verhalten das der Hund an den Tag legt. Auch für den Hund ist es Stress wenn er unnatürlich oft und lange bellt. Damit ist die Hundeschule der richtige Ort, um auch dem Hund die notwendige Sicherheit zu vermitteln, so dass das Bellen nicht mehr so übermäßig auftritt.

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.