Deinen Hund richtig beschäftigen

HundespieleViele vergleichen gerne Ihren Hund mit einem Kind – Nicht nur das der kleine Vierbeiner wie ein Kind behandelt wird, nein er benimmt sich manchmal auch wie ein Kind. Zumindest wenn der Hund nicht beschäftigt wird, dann kommt langeweile auf und er kommt auf dumme Gedanken!

Viele Probleme die sich zuhause mit dem Hund im laufe der Zeit ergeben sind auf eine mangelnde Auslastung zurückzuführen. Hunde müssen körperlich und geistig gefordert werden um nicht auf dumme Gedanken zu kommen und um sich wohl zu fühlen.

Die formel für ein entspanntes Zusammenleben:
Hund + Beschäftigung = zufriedener und entspannter Hund

Doch wie beschäftige ich meinen Hund richtig?

3-4 mal am Tag mit dem Hund vor die Tür zu gehen um sein Geschäft zu verrichten, zählt hier in keiner Weise als Beschäftigung!

Es gibt viele Möglichkeiten seinen Hund zu fordern, nicht jede Möglichkeit ist für jeden Hund und jedes Herrchen geeignet. Im folgenden werde ich einige Möglichkeiten kurz vorstellen.

Körperliche Auslastung

Dies ist eine leichte Aufgabe und auch schon mit relativ geringem Zeitaufwand zu erledigen. Die meisten Hunde rennen für ihr Leben gerne, das heißt für uns also einfach den Hund laufen lassen. Entweder man jagt seinen Hund mit einem Ball über die nächste Wiese oder geht ein Runde mit ihm fahrradfahren. Auch Joggen und Inlinerfahren funktioniert sehr gut mit Hund.

Für sportlich begeisterte Herrchen gibt es eine Sportart aus Norwegen: Canicross

Beim Canicross ziehen Hunde den Läufer an einer Leine über einen Gelände-Parcours. Obwohl Canicross bei uns nahezu unbekannt, ist es keine neue Erfindung. Diesen Sport gibt es schon seit 34 Jahren. Meistens integriert in Hundeschlittenveranstaltungen, deshalb unter Läufer eher unbekannt. Ich selbst habe es auch noch nicht probiert, klingt aber interessant.

Fürs Radfahren und Inlineskaten ist natürlich etwas Übung und sehr gute Leinenführigkeit vorrausgesetzt. Das Verletzungsrisiko ist groß wenn der Hund unvermittelt vors Rad läuft oder beim Inlineskate spontan die Richtung wechselt.

Geistige Beschäftigung

geistige Forderung von HundenMittlerweile gibt es eine große Auswahl an Intelligenzspielzeugen für Hunde auf dem Markt. Diese Spielzeuge erfordern aber auch ein gewisses Training, denn der Hund muss ja wissen was er zu tun hat, bzw. wissen was ihn als Belohnung erwartet.

Es muss aber nicht immer das teure pädagogisch wertvolle Hundespielzeug sein… Allein der Befehl „bleib“ vor dem Lieblingsball und der Befehl „bring“ fordern dem Hund etwas Hirnschmalz ab, denn er muss seinem Spieltrieb widerstehen und auf die Belohnung warten. Diese Art der Spiele kann man immer weiter ausbauen. Eine Alternative zu den erhältlichen Intelligenzspielzeugen stellt bereits eine eine PET -Flasche dar – Einfach ein paar Leckerlies in die leere Flasche geben und staunen was der Hund alles anstellen wird um an die Leckerlies zu kommen. Hierbei muss auch jede Menge Gedankenkraft aufgebracht werden.

Intelligenzspielzeug für Hunde

Trixie Dog Activity Flip Board Strategiespiel für Hunde,...
Trixie Dog Activity Flip Board Strategiespiel für Hunde, 23 cm
6,99 €
13,99 € 
Rabatt: 7,00 € 
Stand der Daten: 23. August 2017 1:15
Trixie 32040 Dog Activity Memory Trainer, ø 20 × 24 cm
Trixie 32040 Dog Activity Memory Trainer, ø 20 × 24 cm
37,99 €
64,99 € 
Rabatt: 27,00 € 
Stand der Daten: 23. August 2017 1:15

Hier einige Ideen für Hundespiele

Eine sehr gute geistige und körperliche Auslastung wird durch „Mantrailing“ erreicht. Hier muss der Hund seine Nase einsetzen und Menschen anhand von Duftspuren aufspüren. Hier ist richtige Kopfarbeit angesagt.

Auch die geistige Auslastung erfordert Interaktion mit dem Hund, ein Intelligenzspielzeug hinlegen und hoffen das der Hund sich alleine beschäftigt funktioniert nur sehr kurz, wenn überhaupt. Wer sich einen Hund anschaffen will sollte bedenken das er viel Zeit und Raum einnehmen wird.

Interessant: Der intelligenteste Hund ist der Border Collie, auf Platz zwei der Pudel und auf Platz drei der Deutsche Schäferhund

Bericht über eine aktuelle Studie über die intelligentesten Hunde: http://www.focus.de/wissen/natur/hunde/forschung/hundeintelligenz-ranking-die-einsteins-unter-den-vierbeinern_aid_1037690.html

Fazit

Letztendlich läuft immer alles darauf hinaus, dass man sich mit seinem Hund auseinander setzt und auf seine Bedürfnisse eingeht. Dies macht nicht nur Spass, sondern ihr bringt eurem Hund auch eine Menge bei und stärkt Eure Position des Rudelführers. Das Selbstvertrauen Eures Hundes wird immer stäker mit jeder gemeisterten Aufgabe. Man muss man nur kreativ sein und kann ohne viel Arbeit und hohe Kosten seinem Hund eine sehr gute Beschäftigung bieten.

Auf gehts mit dem nächsten Training!

Hier noch eine Buchempfehlung für kreative Hundespiele.